Dr. Werner Fasslabend

AIES Präsident


Werdegang

Geboren am 5. März 1944 in Marchegg, Niederösterreich 

Nach seiner Reifeprüfung am Theresianum in Wien 1963 studierte Werner Fasslabend zunächst Sprache und Geschichte an der Wilbraham Academy in Massachusetts in den USA, anschließend begann er an der Universität Wien das Studium der Rechtswissenschaften (1970 Promotion zum Dr. jur.). Nach einer einjährigen Gerichtspraxis trat Werner Fasslabend in die Firma Henkel-Persil ein, wo er bis zu seiner Nominierung zum Minister als Produkt Manager tätig war.

Werner Fasslabend wurde im Jänner 1987 erstmals Mitglied des österreichischen Nationalrates (österreichisches Parlament).

Vom 17. Dezember 1990 bis Anfang Februar 2000 war er Bundesminister für Landesverteidigung. In dieser Funktion organisierte er im Jahre 1998 das erste EU-Verteidigungsministertreffen.

Vom 8. Februar 2000 bis 20. Dezember 2002 übte er das Amt des Dritten Präsidenten des Nationalrates aus.

Von 11. Jänner 1997 bis 11. Oktober 2003 war er Bundesobmann des ÖAAB, des Arbeitnehmerflügels der Österreichischen Volkspartei.

Als Abgeordneter zum Nationalrat war er zuletzt Obmann des Ständigen Unterausschusses in Angelegenheiten der Europäischen Union sowie Mitglied in diversen Ausschüssen (in den Bereichen Soziales und Finanz). Weiters war er Delegationsleiter des österreichischen Parlaments in der Konferenz der Europaausschüsse (COSAC) und in der Interparlamentarischen Union (IPU).

Er ist Mitglied des ÖVP-Bundesparteivorstandes. Neben seiner Tätigkeit als Präsident des AIES ist er Präsident der Politischen Akademie der ÖVP, Präsident der Österreichisch-Slowakischen Gesellschaft und Obmann der Österreichisch-Iranischen Parlamentarischen Freundschaftsgruppe.

Werner Fasslabend ist verheiratet und Vater von zwei Kindern.