AIES Wien

23.09.2018 / ENGLISH / SITEMAP / AIES INFO / FACEBOOK

AIES Fokus 3/2013: Sudan and South Sudan after independence

Arnold H. Kammel: The relationship between Sudan and South Sudan after independence – Interdependences as key variables for sustainable peacet, AIES Fokus 3/2013.

PDF-Download

17.12.2013 / Vorige / Nächste Publikation



Throughout its history Sudan has been divided between its Arab heritage, identified with northern Sudan, and its African heritages to the South. Especially since colonial times, tensions have existed between the two parts resulting in two civil wars between 1955-1972 and 1983-2005. The conflict has often been portrayed as an ethnic conflict between the largely Arab, Muslim North and the predominantly Christian, African, Animist South. However, the root causes go deeper and can best be described as conflicts between politically and economically marginalized groups in the peripheral areas of the country and the elites of the major urban centre in the capital of Sudan, Khartoum.

The Comprehensive Peace Agreement (CPA) of 2005 is the most crucial mile­stone in the ongoing political development of Sudan, ending Africa’s bloodiest war between the northern and the southern part of the country.

 

Links zum Thema

Die Lage im Südsudan
Am 25. August 2017 referierte Bischof Eduard Hiiboro Kussala, Bischof der Diözese Tombura-Yambio im Südsudan und Vorsitzender der gemeinsamen Bischofskonferenz für Sudan und Südsudan über die aktuelle Situation im Südsudan und die Lage der katholischen Kirche.
29.08.2017 / Mehr

Fieldtrip in den Südsudan
Im April 2016 unternahm eine Delegation des AIES im Rahmen des IECEU-Projekts einen Fieldtrip in den Südsudan.
06.05.2016 / Mehr

Die Lage im Südsudan
Am 10. Februar 2015 organisierte das AIES gemeinsam mit der Österreichischen Südsudan-Gesellschaft einen Experten-Roundtable zum Südsudan.
18.02.2015 / Mehr

AIES Fokus 8/2014: The EU-Africa Partnership
no-img
Arnold Kammel: The EU-Africa Partnership: Another Lost Year? AIES Fokus 8/2014.
30.12.2014 / Mehr

Die Sicherheitslage im Sudan und Südsudan
no-img
Am 17. März 2014 organisierte das AIES gemeinsam mit der Politischen Akademie ein Hintergrund mit dem sudanesischen Innenminister Abdelwahid Yousif Ibrahim Mokhtar.
16.04.2014 / Mehr

Ansprechpartner
Dr. Arnold Kammel

AIES Direktor

Veranstaltungsreihe

Call for Papers (CfP) zur KFIBS-AIES-Nachwuchstagung 2018 für Europawissenschaftler(innen) und Sicherheitspolitikforscher(innen) in Bonn, Deutschland.

Thema: Erst „Sicherheits- und Verteidigungsunion", dann „europäische Armee"?

PDF-Information

Rückblick auf erste AIES-KFIBS-Nachwuchstagung 2017 für Europawissenschaftler(innen) in Wien

Abstracts & verschriftlichte Vorträge

Deutsch-österreichische Nachwuchsdebatten zur Zukunft der EU des AIES und des Kölner Forums für Internationale Beziehungen und Sicherheitspolitik e. V. (KFIBS).

PDF-Konzept

Über uns

Das Austria Institut für Europa und Sicherheitspolitik / AIES befasst sich mit der Weiterentwicklung der EU und ihrer Außen-, Sicherheits- und Verteidigungspolitik. Neben der wissenschaftlichen Analyse erarbeitet das AIES praxisorientierte Empfehlungen für die Politik. Das

AIES Fokus

AIES Fokus 6/2018: The Prespa Agreement
Sofia Maria Satanakis: Greece and the Former Yugoslav Republic of Macedonia: The Prespa Agreement. What comes next?, AIES Fokus 6/2018

DSGVO

Lesen Sie bitte die Erklärung des AIES zur Datenschutz-Grundverordnung, DSGVO, die am 24. Mai 2018 europaweit in Kraft getreten ist.

Webdesign by EGENCY