Indien und Europa

Britta Petersen: Ein neuer Frühling – Wie Indien und Europa ihre strategische Partnerschaft wiederbelebt haben, AIES Kommentar 01/2019

PDF-Download

08.07.2019 / Vorige / Nächste Publikation


Vor fünf Jahren waren die Beziehungen zwischen Indien und der Europäischen Union auf dem Tiefpunkt - obwohl es angesichts der Interessenkonvergenz zwischen den beiden großen Mächten kaum einen Grund dafür gab. Die Verhandlungen über ein Freihandelsabkommen waren längst ins Stocken geraten, als der Fall der berüchtigten "italienischen Marine" im Jahr 2012 die Beziehungen zwischen Indien und Italien auf Eis legte. Als Federica Mogherini, ehemalige Außenministerin Italiens, 2014 zur Hohen Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik ernannt wurde, übertrug sich die Krise, die durch den Tod zweier indischer Fischer, die vor der Küste Keralas von italienischen Soldaten erschossen wurden, auf die Ebene der EU. Die Atmosphäre war damals so schlecht, dass der geplante EU-Indien-Gipfel im April 2015 nicht stattfand.

Seitdem hat sich viel verändert. Indien und die EU erleben derzeit neue Flitterwochen. Obwohl noch viele Fragen offen sind, haben die zahlreichen Aktivitäten unter der Regierung von Premierminister Narendra Modi und der Hohen Vertreterin der EU, Mogherini, die Beziehungen wieder auf Kurs gebracht.