AIES Wien

27.03.2017 / ENGLISH / SITEMAP / NEWSLETTER / FACEBOOK

AIES Fokus 6/2016: Die neue Globale Strategie der EU

Arnold Kammel: Die neue Globale Strategie der EU - Ein neuer Referenzrahmen für die EU-Außenbeziehungen, AIES Fokus 6/2016

PDF-Download

04.11.2016 / Vorige / Nächste Publikation



Im Juni 2015 wurde die Hohe Vertreterin und Vizepräsidentin der Kommission, Federica Mogherini, vom Europäischen Rat beauftragt, einen Entwurf für eine neue Globale Strategie für die EU-Außenbeziehungen vorzulegen. Nach Bekanntwerden des Mandats waren zwei mögliche Szenarien denkbar. Als erste Variante in Fortsetzung der Arbeiten 2008 eine Überarbeitung der ESS 2003, die als erstes strategisches Dokument ihrer Art eine klare Ausrichtung und Zielformulierung der EU-Außenpolitik enthielt. Als alternatives Modell wurde bereits vor der Beauftragung der Strategie durch den Europäischen Rat auf Think Tank Ebene der Ruf nach einer neuen, umfassenderen European Global Strategy laut, die den globalen Herausforderungen, mit denen die Union und ihre Mitgliedstaaten konfrontiert sind, Rechnung trägt. Diese Strategie würde gemeinsame Grundsätze und Ziele festlegen. In einem zweiten Schritt könnte die EU dann speziell für einzelne Politikfelder, wie beispielsweise Sicherheits- und Verteidigungspolitik, aber auch Entwicklungspolitik, gemäß der neuen globalen Strategie (Sub-)Strategien formulieren. Beiden Varianten gemein ist die Tatsache, dass sich die EU und ihre Mitgliedstaaten einer strategischen Zukunftsvision unterwerfen müssen, die die Interessen Europas, seine globale Rolle und Verantwortung im 21. Jahrhundert neu definiert, den Einfluss Europas in der Welt sichert und seinen Beitrag zur Sicherheit der europäischen Bürger und Wahrung europäischer Interessen leistet.

Das Team rund um Federica Mogherini entschied sich für die zweite Variante, die Ausarbeitung einer neuen EU Global Strategie (EUGS), die am 28. Juni 2016 von Federica Mogherini mit dem Titel „Shared Vision, Common Action: A Stronger Europe. A Global Strategy for the European Union’s Foreign and Security Policy“1d em Europäischen Rat präsentiert wurde.

Links zum Thema

Eine Sicherheitspolitik für das 21. Jahrhundert
Erich Hochleitner(Hrsg.): Eine Sicherheitspolitik für das 21. Jahrhundert - die strategische Lage und ihre Herausforderungen. Die EU als umfassender Sicherheitsakteur und die Konsequenzen für die österreichische Sicherheitspolitik, Österreichisches Institut für Europäische Sicherheitspolitik, Beiträge zur Sicherheitspolitik, Maria Enzersdorf 2001.
05.04.2001 / Mehr

Das europäische Sicherheitssystem zu Beginn des 21. Jahrhunderts
Erich P. Hochleitner (Hrsg.): Das europäische Sicherheitssystem zu Beginn des 21. Jahrhunderts. Böhlau Verlag, Wien 2000.
21.11.2000 / Mehr

Strategien und Kräfteverhältnisse im Südchinesischen Meer
Am 18. Jänner 2017 veranstaltete das AIES gemeinsam mit der Diplomatischen Akademie eine Podiumsdiskussion zum Thema „Strategien und Kräfteverhältnisse im Südchinesischen Meer“.
04.02.2017 / Mehr

Mehr als 20 Jahre nach den Dayton-Abkommen
Der politische, institutionelle, gesellschaftliche und sicherheitspolitische Rahmen - Veranstaltung in Kooperation mit dem RHID in Brüssel
20.11.2016 / Mehr

Ansprechpartner
Dr. Arnold Kammel

AIES Direktor

Über uns

Das Austria Institut für Europa und Sicherheitspolitik / AIES befasst sich mit der Weiterentwicklung der EU und ihrer Außen-, Sicherheits- und Verteidigungspolitik. Neben der wissenschaftlichen Analyse erarbeitet das AIES praxisorientierte Empfehlungen für die Politik. Das

EU Projekt 2015-2018

IECEU - Improving the Effectiveness of Capabilities in EU Conflict Prevention

AIES Fokus

AIES Fokus 8/2016: Das Globale System im Umbruch
Velina Tchakarova: Das Globale System im Umbruch, AIES Fokus 8/2016

Webdesign by EGENCY