Strategien gegen die Piraterie auf hoher See

Am 30. November 2009 veranstaltete das AIES, gemeinsam mit dem European Space Policy Institute (ESPI), einen Workshop zum Thema "Space and Maritime Security - Strategies and Capabilties to counter piracy" in Wien.

PDF-Programm

02.12.2009 / Vorige / Nächste Meldung



Patricia Romeyro Mascarenhas (European Union Satellite Centre), Rüdiger Koppe (EADS Astrium), Nina - Louisa Remuß (ESPI), Richter Helmut Türk (International Tribunal for Law of the Sea), Franco Algieri (AIES)

Im Rahmen des Workshops befasste sich eine internationale Expertenrunde mit den sicherheitspolitischen, weltraumtechnologischen und industriellen Aspekten zur Bekämpfung der Piraterie sowie den damit verbundenen Implikationen für die maritime Sicherheit. Am Beispiel der EU-Operation NAVFOR-Atalanta wurde verdeutlicht, wie weltraumgestützte Anlagen zur maritimem Sicherheit beitragen. Die Experten aus Forschung und Wissenschaft, von EU-Institutionen, internationalen Organisationen wie auch aus dem Bereich der Industrie befassten sich außerdem mit den Perspektiven eines vernetzten sicherheitspolitischen Ansatzes der EU.

Die Ergebnisse des Workshops werden in einem Konferenzbericht veröffentlicht.


Michael Doczy (Generalsekretariat des Rates), Franco Algieri (AIES Forschungsdirektor), Nina-Louisa Remuß (Organisatorin, Projekt-Managerin, ESPI), Werner Fasslabend (AIES Präsident), Kai-Uwe Schrogl (ESPI Direktor), Arnold Kammel (Organisator, Generalsekretär, AIES) und Richter Helmut Türk (Vizepräsident, International Tribunal for Law of the Sea).